plus minus gleich

Südtirol September 2012



Nach nunmehr 10 Jahren Drill, endlich die Landung. Am 08.09.2012 gaben wir uns da "Ja- Wort"... Unsere Flitterwochen führten in den schönen Süden..genauer Südtirol. Nach unserem Kurztrip an den Bodensee waren wir so beeindruck von der Landschaft, dass wir dies als unser Urlaubsziel festmachten und dort etwas mehr Zeit verbringen wollten.  

Shop Der Heiländer

Der Winter geht in die Verlängerung... Zeit zum Rutenbau



Wie lange will dieser Winter noch dauern... diese Frage stellt sich wohl so ziemlich jeder, der auf den Frühling und mildes Klima wartet. Zum Fischen ist es mir persönlich einfach zu kalt und die Wenigen, die sich trotz der Eiseskälte ans Wasser wagen, werden nur selten belohnt. Wobei durchaus Fische gefangenwerden. Ich habe die letzten Wochen genutzt, um mich etwas mehr mit dem Thema Rutenbau zu beschäftigen. Einige Eindrücke und Arbeitsschritte möchte ich in diesen Beitrag wiedergeben.

Südtirol September 2012

E-Mail Druckbutton anzeigen? PDF


Nach nunmehr 10 Jahren Drill, endlich die Landung.

Am 08.09.2012 gaben wir uns da "Ja- Wort"...

Unsere Flitterwochen führten in den schönen Süden..genauer Südtirol.

Nach unserem Kurztrip an den Bodensee waren wir so beeindruck von der Landschaft, dass wir dies als unser Urlaubsziel festmachten und dort etwas mehr Zeit verbringen wollten.

 

 

Nach zehnstündiger Fahrt aus Hamburg erreichten wir zum Morgengrauen unseren Urlaubsort Rodengo (Rodeneck) in Italien.

Die Kulisse dort war einfach ein Traum...

 

Gewaltige Berge auf dessen Gipfeln schon der erste Schnee den kommenden Winter ankündigte. Überall rauschende Bäche und reißende Flüsse. Und glückliche Kühe, welche das saftige Gras auf der Alm kurzhalten.

So schmeckt dort auch die Milch zu jedem Frühstück.

 

 

Unsere Unterkunft war in der zweiten Hälfte des Urlaubs das Hotel Kreuzwirt in St. Valburga. Direkt im schönen Ultental gelegen.

Der Falschauer Bach schlängelt sich durch das Tal und bildet zudem zwei schöne Stauseen.

Neben den Städtetrips, Wandern und Kultur habe ich mir auch ein wenig Zeit zum fischen gegönnt.

Unsere Lizenzen haben wir in einem Angelgeschäft in Bozen gekauft. Der Laden namens Fischer OHG hat allerlei zu bieten und hier bekommt man so ziemlich alle Lizenzen in der Bozener Umgebung und auch eine Menge guter Tips für die Gewässer.

 

Da es leider genau am Tag unserer Ankunft in den Bergen geschneit hat, waren die eigentlichen Zielgewässer Rienz und Eisack aufgrund des Schmelzwasser nicht zu befischen und so zog es uns zunächst an die Talfer (Talfera) in Bozen.

Nähere Infos zur Talfer erhaltet ihr hier:

www.fliegenfischersoftware.de

www.fischen-pescare.it

Die Talfer lag glasklar vor uns und ist in regelmäßigen Abständen mit strömungsbremsenden Staustufen versehen. In den tiefen Pools stehen starke Bach- und Regenbogenforellen und auch die Mamorierte soll hier vorkommen.

 

Wir fischten die Staustufen von unten nach oben hoch und bekamen die meißten Bisse an den Übergängen ins Flache.

 

Leider gingen mir hier zwei gute Fische verloren und ich konnte nur die kleinen Fische anlanden. Nachdem wir freundlich von der Fischereiaufsicht kontolliert wurden, bekamen wir den Tip, es weiter im Oberlauf der Talfer zu probieren.

 

 

Hier gebe es keine Stufen und auch so ist der Fluss hier naturbelassen und schlängelt sich ursprünglich durch die tiefen Schluchten.

Leider war die Zeit begrenzt und so ließen wir den Tag dort ausklingen und ließen die Umgebung auf uns wirken. Auch ohne große Fische ein tolles Gewässer.

 

 

 

 

Am nächsten Tag machten wir zunächst eine Ausflug auf den Gitschberg. Der Gipfel liegt bei ca. 2500 Meter über Null.

 

Die Aussicht war der Wahnsinn. Knatternde Heuschrecken mit roten Flügeln flatterten um uns und auch von oben sieht man einige Flüsse durch die Täler rauschen.

 

Der Eisack und die Rienz waren aber immernoch unbefischbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwar hat man immer mal einen Fisch steigen sehen aber irgendwie erschien mir das aussichtlos und für einen Tagespreis von 45 EUR wollte ich das Risiko nicht eingegen.

So besorgte ich mir die Lizenz für den Falschauer Bach, welcher auch in unmittelbarer Nähe zu unserer Unterkunft lag.

Der Falschauer Bach ist ein wirklich kleiner Gebirgsbach mit nur wenigen Ruhezonen.

Hinter den vielen Steinen und unter den Rauschen gibt es zahlreiche kleine Bachforellen..aber auch hier leider nichts "Großes".

Erst zum Abend hin entdeckte ich den wohl einzigen "Hot-Spot" des Falschauer Baches.

 

Hier lief der Bach in eine schöne Ruhezone aus und etwa 500 Meter weiter unterhalb der kleinen Staustufe begann der Zoggeler Stausee.

Dieser kleine Bereich war eigentlich immer- wenn ich dort war- bereits mit 2-3 Fischern belegt, während im Bach selbst keine Menschenseele fischte.

Fisch war hier auch zahlreich und in guten Größen vorhanden.

Und hier ließ es sich auch wunderbar mit der Trockenfliege fischen.

Ich war nur etwas entäuscht, dass es anscheinend wirklich der einzige Platz war, an dem man mit einigermaßen Erfolg fischen konnte.

Infos Falschauer Bach und Seen

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein letzten und auch schönsten Angeltag verbrachte ich an der Passer.

Die Passer ist ein hervorragendes Revier für Fliegenfischer und es gibt auch eine tolle C&R Fliegenstrecke.

Das Fischen in so einem Strom ist für einen norddeutschen "Heidebachfischer" eine echte Herausforderung und mit einfach mal so die Fliege ins Wasser schnipsen ist nicht...

Es hat eine ganze Weile gebraucht, bis ich merkte, wie der Hase lief aber dann ging es Schlag auf Schlag. Wenn man herausgefunden hat, wie und vor allem wo die Fliege hingehört, fängt man reichlich Fische.

Neben einigen tollen Regenbogenforellen mit spektakulärer Luftakrobatik, konnte ich noch einige halbwüchsige Bachforellen fangen.

Aber auch hier gab es leider keine Mamorata-Forelle für mich...

Trotzdem ein wirklich tolles Gewässer, welches mich mit Sicherheit wiedersieht.

Infos zur Passer

Auf unserer Heimfahrt entlang des Eisack auf der Brennerstaatsstraße zeigte der Eisack seine schöne Seite...klar und ruhig zog er seine Bahnen durch das Eisacktal....wie gern würd ich noch..ein letztes Mal! Aber der Urlaub ist zu Ende und so bleibt es bei einem...

BEIM NÄCHSTEN MAL

 

 

 

aussichtbachbafobafo1bafo2bafo3bafo4bafo5bafo6bafo7bafo8bafo9bergberg1eidechseeidechse1falschauerfalschauer1falschauer2falschauer3falschauer4falschauer5falschauer7fischerbeergitschberghead1hotelindeckungknochenloopmariemarie1perlhuhnperlhuhn1pirschpirsch1reforefo1refo2refo3refo4refo5rienzsaiblingtalfertalfer1talfer2talfer3talfer4talfer5talfer6talfer7

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 19. Juni 2013 um 23:00 Uhr  

***Shop Fliegenfischen Polen***

*** Shop Der Heiländer ***

Info-Pool

Besucher

Heutige Besucher28
Besucher gesamt103758

Wer ist online

Wir haben 9 Gäste online